Gerald Murer, Listenplatz 11

Gerald Murer ist Werbefachmann, Fotograf und Musiker. Er kandidiert für KPÖplus auf dem Listenplatz 11 und setzt sich für eine radikale Ausbau des Kommunalwohnbaus.

„Das Wohnen wird zunehmend teurer, das spürt fast jede und jeder. Viele, vor allem Jüngere, können sich gar keine Wohnung leisten, und viele kommen mit den steigenden Betriebskosten nicht mehr klar. Gleichzeitig stehen viele Wohnung leer und werden lediglich als Spekulationsobjekte gehalten. Das ist ein sinnwidriger Zustand, denn Wohnen sollte in unserer Gesellschaft als Menschenrecht gelten.

Ich habe persönlich das Glück, in einer Gemeindewohnung leben zu können. Die meisten in unserer Stadt haben das nicht. Und das hat Folgen für alle, die in Mietwohnungen leben. Denn ein ausreichendes Angebot von Gemeindewohnungen beeinflusst das gesamte Preisniveau der Mieten und macht sie erschwinglicher für alle.

Darum bin ich mit KPÖplus für eine massive Ausweitung des kommunalen Wohnbaus. Dieser muss zum Leitbild der städtischen Wohnbaupolitik werden; dafür müssen hunderte Gemeindewohnungen jährlich in den kommenden Jahren errichtet werden, barrierefrei und energiegrundgesichert, maximal fünf Gehminuten vom öffentlichen Verkehrsnetz entfernt. Das Wohnen muss vor allem für nicht-reiche und ärmere Haushalte erschwinglich werden, maximal ein Drittel des Einkommens soll für die Miete aufgewendet werden müssen.

Dafür setze ich mich gemeinsam mit KPÖplus ein. Und dass ich´s nicht vergesse: Eine Leerstandsabgabe für Wohnraum, der aus Spekulationsgründen leergehalten wird, ist überfällig.“

loading